Multivariates Testen

"Ist es sinnvoller, wenn dieses Menü Rot oder Blau ist?"

"Sollten wir das Menü hier oben machen, oder so wie der Designer sagt, auf der Seite?"

"Ist es bei unserer Zielgruppe wirklich sinnvoll, so laaange Texte zu schreiben? Ich persönlich würde ja kurze Texte bevorzugen..."

Multivariates Testen ist was man tut, um solche Fragen ein für allemal zu beantworten. Ob es ein bestimmter Wortlaut im Marketing ist oder ein komplettes, neues Webdesign- wenn man sich einig ist, woran der Erfolg gemessen werden soll, dann gibt es auch eine eindeutige Antwort. 

Ist man sich einig, das man z.B. "Wie lange die Besucher dieser Seite auf der Seite geblieben sind" als Kriterium annimmt, oder "Wieviele Seiten die NEUEN Besucher im Schnitt besucht haben", oder "Welche Variante mehr verkauft hat, gemessen an den Bestellungen und durchschnittlicher Grösse der Bestellungen", so liefert multivariates Testen die Antwort.

Je nach Webseite, Markt, Zielgruppe, Traffic-Quellen, Anfrage-Quellen, verwendeter Technologie, Programmiersprache etc. bieten sich verschiedene Methoden des Testens an- welche für ein Projekt am sinnvollsten sind ist sehr individuell und muss erarbeitet werden. Die beiden Enden des Spektrums sind:

2er-Split-Testing: Die simpelste Variante. Sie teilen die Menge der Surfer in zwei Gruppen, die eine sieht eine Variante, die andere die andere, und man misst von welcher Variante mehr Bestellungen kamen. 

Multivariater L18/K8 Taguchi Test: Die komplexeste, praktikable Variante, kommt ursprünglich aus der chemischen Industrie: Sie ist quasi wie 18 2er-Split-Tests in einem grossen Test. In diesem statistischen Modell testen sie parallel nicht 2, sondern 32.768 Varianten gegeneinander ab.

Von diesem Modell gibt es noch andere Varianten, z.B. auch welche, mit denen sie einen 6fach-Split, fünf 3fach-Splits und zwei 2fach-Splits gleichzeitig abtesten, was wiederum 5.382 Varianten entspricht.

Diese Tests bedürfen einer soliden, technischen Basis- de facto kein CMS-System bieten von sich aus die Grundlagen für derartige Tests, so gut wie immer sind weitere Entwicklungen notwendig.

Durch die damit einhergehenden Kosten macht es Sinn diese Tests nur dann einzusetzen, wenn ein Ergebnis signifikante Verbesserungen bringen kann, hier beisst sich die Katze aber in den Schwanz: Wüsste man vorher, wie die Ergebnisse nachher lauten würden, bräuchte man keinen Test- und die Ergebnisse sind oft nicht die Erwarteten.

Realistisch zu erwartende Ergebnisse

In der Welt des Marketings gibt es Mythen und Geschichten von Ergebnisverbesserungen von bis zu 4.900%, also 49x so gute Ergebnisse durch einen Test. Wir haben bisher Erfahrung mit bis zu 200% Verbesserung gesammelt, insbesondere wenn die Ausgangslage viel Potential bietet sind solche Zahlen erreichbar, aber auch +10% sind oft einen Test wert. 

Viel hängt hier auch davon ab, was der Auftraggeber bereit ist zu riskieren, wenn es darum geht, sein Angebot zu verbessern. Am sinnvollsten ist es für Details hierzu mit einem unserer Berater zu sprechen.

Über das folgende Kontaktformular können Sie uns eine Anfrage senden.

Name:*
E-Mail:*
Telefon: 
*Pflichtfelder